Prävention, Digitalisierung und der gemeinsame Dialog mit anderen Selbsthilfeverbänden – das hat sich die Deutsche Diabetes Föderation (DDF) für die Zukunft vorgenommen. „Es ist wichtig, dass die Selbsthilfe gegenüber der Politik mit einer Stimme spricht“, erklärt Dr. Klaus-Dieter Warz, Vorsitzender der DDF. „Wir wünschen uns daher ein Bündnis mit den anderen Organisationen in der Diabetes-Selbsthilfe, um die etwa acht Mio. Menschen mit Diabetes in Deutschland angemessen auch vor gesundheitspolitischen Entscheidungsträgern vertreten zu können. Wichtig ist uns aber, an der föderalen Struktur festzuhalten.“ Auch die Synchronisierung von ähnlichen Projekten der verschiedenen Selbsthilfeverbände, etwa die Fortbildung für Lehrer im Umgang mit Diabetes, könnten sinnvoll sein. Weiterlesen