Gute Gründe Mitglied zu werden

1. Sie haben die Zukunft im Blick, weil Sie aktiv nach vorne schauen

  • Vertretung der Interessen der DiabetikerInnen in Politik und im Gesundheitswesen
  • Kooperationen und Zusammenarbeit mit wichtigen Verbänden und Einrichtungen
  • Netzwerke mit Ärzten und Kliniken
  • Austausch mit Pharmafirmen und wissenschaftlichen Einrichtungen

2. Sie leben besser mit dem Diabetes, weil Sie nachfragen können

  • individuell passende Beratungsangebote
  • Unbürokratische Hilfen
  • gebündeltes und geprüftes Wissen zu vielfältigen Themen rund um den Diabetes
  • Mitgliederzeitung „Diabetes Journal“
  • kostenlose Erstberatung bei rechtlichen Fragen in Zusammenhang mit Diabetes
  • Hilfe bei sozialen Fragen

3. Sie gehen sicherer mit dem Diabetes um, weil Sie Hilfe finden

  • Hilfe zur Selbsthilfe in sozialen Netzwerken und in Gruppen vor Ort
  • Unterstützung durch zertifizierte Diabetes-Begleiter
  • Hotline, Chats und Foren mit Experten
  • Adressen von Behandlungseinrichtungen, Diabetologen und wissenschaftlichen Einrichtungen

4. Sie fühlen sich wohler, weil Sie verstanden werden

  • Auf Wunsch Einbindung aller Familienmitglieder in die individuellen Lösungswege
  • Camps mit Familien, Kinder und Jugendliche
  • Schulungen der Gruppenleiter
  • Individuell angepasste Bewegungs- und Ernährungsangebote

5. Sie sind glücklicher trotz Diabetes, weil Sie wissen wo es lang geht

  • Informationstage, gesundheitspolitische Diskussionen, Veranstaltungen
  • Je mehr Mitglieder der Verein vertritt desto stärker ist die Wirkung
  • Unabhängig  – als Verein sind wir niemandem verpflichtet, nur Ihnen und den weiteren Mitgliedern

Kurz zusammengefasst:

  • Gesundheitspolitische Interessenvertretung als Selbsthilfe-Verband auf Bundes- und Landesebene
  • kostenlose Erstberatung zu sozialen und rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit Diabetes
  • Hotline zu Fragen im täglichen Umgang mit der Diabeteserkrankung einschließlich Ernährung und Bewegung/Sport
  • Aufklärung/Information zu neuen Therapieansätzen und präventiven Maßnahmen gegen Diabetes und Adipositas (Gesundheits-/Diabetiker-Tage etc.)
  • kostenlose Mitgliederzeitschrift, wie Diabetes-Journal und Diabetes-Eltern-Journal
  • ermäßigte Kostenbeteiligung bei sozialen Events mit Betroffenen
  • Weiterbildung als ehrenamtlicher Diabetes-Coach/Lotse/Begleiter
  • Informationen zu fachspezifischen Einrichtungen wie z.B. Schwerpunkt- Fach-Kliniken/Praxen, Fußambulanzen, zertifizierten Krankenhäusern, Podologen, etc.
  • Unterstützung der Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes einschließlich KiTa und Schule
  • Vermittlung von Kontakten zu regionalen Ansprechpartner und Selbsthilfegruppen, z.B. für Typ 1- , Typ 2-Diabetiker, Insulinpumpenträger, Kinder/Jugendliche mit Diabetes und deren Angehörige
  • Individuelle persönliche Beratung in Problemsituationen